Waschbär

Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit leben Waschbären zunehmend auch in Wäldern und urbanen Gebieten. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist er als Neozoon auch auf dem europäischen Festland vertreten, nachdem er aus Gehegen entkommen war und/oder ausgesetzt wurde.

Der Waschbär ist ein in Nordamerika heimisches mittelgroßes Säugetier. Waschbären sind überwiegend nachtaktive Raubtiere und leben meist in gewässerreichen Gegenden. Man sieht sie sehr selten, trotzdem sind sie da.

Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit leben sie zunehmend auch in Bergwäldern und urbanen Gebieten. ... und werden zunehmend auch zum Problem für Hühnerhalter.

 

Wenn der Waschbär zum Schadbär wird ...

Ich gehe davon aus, dass der nachstehende Film mit einer Wildkamera entstanden ist, und der Halter selber nicht vor Ort war als das Huhn Opfer wurde. Wie die restlichen Aufnahmen entstanden sind möchte ich nicht hinterfragen, da die Aufnahmen mindestens geeignet sind allen Hühnerhaltern das Problem Waschbär in aller Deutlichkeit nahe zu bringen.

Hervorzuheben ist das gute Gedächtnis der Tiere. In Versuchen wurde nachgewiesen, dass sie sich auch noch nach drei Jahren an die Lösung einer früher gestellten Aufgabe erinnern konnten.

Man sollte den Stall schon so sichern, dass man als Mensch ohne Hilfsmittel nicht reinkommt, dann sollte auch der Waschbär nicht reinkommen.

Speziell bei Hühnerklappen sollte man beachten, dass die Falltüren unten in einen Schlitz oder hinter eine Kante verschwinden. Dem Waschbär muss die Möglichkeit genommen werden unter die Klappe zu greifen um sie nach oben zu schieben.

 

Video = YouTube-Link