Fuchs

Fuchs Du hast die Ganz gestohlen ... naja, es hat sich längst rumgesprochen, das der "Rote" minestens genauso gerne Hühner mag.

Die Hühnerhalter wissen längst woran Sie mit Meister Reineke sind. Hühner sind bestimmt nicht das Einzige, was auf dem Speiseplan vom Fuchs steht. Wenn leicht erreichbar werden sie aber gern genommen.

Wer zu seinem Leidwesen schon Erfahrungen mit dem Fuchs sammeln musste, weiß das Fehler nicht passieren dürfen. So übermächtig wie der Volksmund meint ist der Fuchs aber nur im Märchen.

 

Will man lange Freude an seinen Hühnern haben, müssen Hühnerstall, Voliere und Freigehege fuchssicher sein!

Gerade in der Nacht hat der Reineke es nicht gerade schwer, Hühner zu ergattern. Reglos auf ihren Stangen hockend sind Hühner dann leichte Beute für den Fuchs.

Der Hühnerstall sollte somit während der Nacht geschlossen sein (nicht vergessen, der Fuchs kann gut klettern) und keinen Zugang bieten.

Wer nun meint, Füchse würden nur des Nachts jagen und die Hühnerschar sei tagsüber geschützt, der irrt gewaltig. Vor allem während der Aufzuchtszeit der jungen Füchse ist der Appetit des Reineke groß und der lässt sich wunderbar mit dem einen oder anderen Hühnchen decken –auch tagsüber!

Sicher sind die Hühner dann nur in einem umzäunten Gehege, in das der Fuchs von außen nicht eindringen kann. Hauptzeit für das Jagen von Hühnern durch den Fuchs sind neben harten Wintermonaten dabei vor allem die Monate der Jungenaufzucht, die in den März bis Juni fallen können.

Video = YouTube-Link