Auslauf

Meine Hühner haben Auslauf im Kiefernwald mit Unterholz, Büschen und angrenzender Wiese.

Hühner in freiem Auslauf

Hühner in freiem Auslauf zu halten ist für mich die natürlichste und artgerechteste Form der Hühnerhaltung. Sie sind in der Natur beinahe den ganzen Tag mit der Futtersuche beschäftigt, scharren und picken gehört also zu ihren Vorlieben.

Meine Hühner haben rund 500m2 zur Verfügung. Über 50m2 pro Tier. Meine Zielstellung ist es eine weitere Fläche einzubeziehen und dadurch insgesamt 1.000m2 zu erreichen und einem freien Auslauf nahe zu kommen.

Die Biorichtlinie begnügt sich mit etwa zehn Quadratmeter pro Tier. Aus eigener Erfahrung würde ich fünfzig Quadratmeter pro Tier empfehlen. Grade für Zwerghühner ist das großzügig. Zwei Teilflächen mit je fünfzig Quadrahntmeter pro Tier sind aus meiner Sicht optimal, auch im Bezug auf den dauerhaften Erhalt des Bewuchses.

Biolandrichtlinie zur Freilandhaltung von Legehennen als PDF

Auslauffläche mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten

Gehegehaltung

Eine Alternative wären Hühner in Gehegehaltung, das heißt der Auslauf besteht aus einer umzäunten und oben geschlossenen Voliere.
Diese muss man allerdings abhängig von Größe und Anzahl der Tiere relativ häufig säubern, um Hygiene-Probleme zu vermeiden.
Da ich zum Glück genügend Platz habe konnte ich mich auf eine andere Variante der Nutzung einer Voliere als Kaltscharrraum konzentrieren.

Voliere

Ein Blick auf den Boden genügt um die Nachteile dieser Haltungsvariante, als einzigem Auslauf, zu ahnen.

Ich bitte alle die Interesse am Thema haben um noch etwas Geduld. Einige Wochen wird es noch dauern bis die komplette Seite zur Verfügung steht.