Zaun

Am Schönsten ist für die Hühner natürlich ein unbegrenzter Auslauf, was aber leider nur die Wenigsten bieten können, ich leider auch nicht.

Bild anklicken

Das Bild verdeutlicht sehr eindringlich, welche Ansprühe an den Zaun zu stellen sind.

Natürlich steht jeder Hühnerhalter vor der Frage welcher Hühnerzaun für ihn der richtige ist.

Die Umgebungsbedingungen sind der wichtigste Entscheidungsfaktor.

Welche Geländebedingungen muss ich beachten, welche Problembereiche sind vorhanden und natürlich für welche Hühner soll der Zaun Sicherheit bieten.

 

Es sind hier in jedem Fall nur Zwerghühner geplant. In der Vergangenheit reichte für unsere Zwerg-Welsumer ein Zaun von 1,20m Höhe.
Zwerghühner können gut fliegen. Wenn man ihnen die Flügel nicht beschneidet, wird man einen zwei Meter hohen Zaun ziehen müssen.

Die Nähe zum Wald sorgt dafür, dass Füchse, Mader und auch Wölfe sich hier wohl fühlen. ... was aus meiner Sicht deutlich für einen festen Zaun spricht.
Der Zaun des Auslaufs überwindet Höhenunterschiede von von ca. 5,00m. Im Vordergrund der tief liegende Auslaufteil. im Hintergrund Waldbestand mit dichtem Unterholz. Will man einen ordentlichen Zaun (unmittelbar am Wald), setzt man Metallpfosten in Beton. Das lohnt sich aber nur, wenn man die Hühner für lange Zeit halten will und kein Umbau erwartet wird. Oberer Auslaufteil: Am Übergang von Grundstücksinnenzaun auf den Außenzaun des Grundstücks als Begrenzung des Hühnerauslaufs wechselt das Zaunmateriel auf hohe Industriequalität.

Im oberen Auslaufbereich hat das "laubbesetzte" dichte Unterholz mehrere positive Aspekte:
Es entspricht den natürlichen Lebensraumansprüchen frei lebender Hühner. Die Hühner fühlen sich in dieser Umgebung besonders wohl. In der Vegetationsperiode bietet das dichte Laub mit dem Geäst des Buschwerks guten Schutz gegen Raubvögel.

Der Zaun besteht bei uns aus Maschendraht mit einer Kunststoffbeschichtung, ist 1,50m hoch und hat natürlich mindestens eine Tür in "Schubkarrenbreite".

Am Ende der Vegetationsperiode schwindet das dichte Laub am Geäst des Buschwerks und der gute Schutz gegen Raubvögel verliert bis zur nächsten Vegetationsperiode einen Teil seiner Wirkung.

die spät blühende Traubenkrische ist sehr dicht

links am Rand ist ein Zaun
links am Rand ist ein Zaun
ganz im Hintergrund befindet sich der Stall
ganz im Hintergrund befindet sich der Stall
Ist das dichte Laub des Buschwerks verschwunden, bietet das eng verzweigte Geäst bis zur nächsten Vegetationsperiode noch einen guten Teil seiner Schutzwirkung. Der Beuteanflug eines Raubvogels wird dadurch erheblich erschwert.